Jürgen von der Lippe.


Homepage Jürgen Jürgens Termine. Infos Texte Gästebuch Souvenirs Links zu Jürgen v. d. Lippe.
Die Party ist zuende

9-1983 EIN MANN SHOW
12-1988 teuflisch gut! EIN MANN SHOW (Doppel-LP)
15-1989 Das Ende aller Sorgen
51-1987 Jürgen von der Lippe (AMIGA)
T+M: Hans-Jürgen Dohrenkamp/Wendelin Haverkamp
V: Prima Musikverlag GmbH



Die Party ist zuende, ´s war wieder mal sehr schön,
schöner ist nur der Moment, wo endlich alle geh’n.
Man sollte wirklich meinen, einmal sind se satt,
erstaunlich, was in Menschen reingeht, die man eingeladen hat.


Gähn, schon halb eins, Schatz, war das nicht schön?
Äh, Moment mal, Maus, hast Du den Goldfisch irgendwo geseh’n?
Im Aquarium schwimmt nur ein Rollmops und ein Käsebrot;
ha, da ist er ja, im Aschenbecher, Liebling, er ist tot!


Der Willi lässt sich scheiden,hähä, hab ich ja immer gesagt.
Wusstest Du, dass Tüllmann es 3x im Monat macht?
Es nervt mich übrigens, wie Franki mit seinem Porsche protzt,
ja lüg ich denn? Wer hat da in den Gummibaum ... geascht?


Die Party ist zuende, ´s war wieder mal sehr schön,
schöner ist nur der Moment, wo endlich alle geh’n.
Man sollte wirklich meinen, einmal sind se satt,
erstaunlich, was in Menschen reingeht, die man eingeladen hat.


Karo macht jetzt Ikebana, is wohl so ´ne Art Kung Fu,
Timmy sagt, er hätt ganz dicke ... sag mal, hörst Du mir überhaupt zu?
Ich find es echt nicht gut, wie Bubu über Steffi hetzt,
welcher blinde Arsch hat sich auf die neue Maffay-LP gesetzt?


Was haben Fröhlichs mitgebracht? Ach, diesen fiesen Wein.
Ja, den kriegt dann wieder Deine Mutter. Schatzi, lass das sein!
Iss bitte nicht den Fleischsalat, du weißt doch, dass der bläht,
den nehmen wir morgen mit zu Fröhlichs, und wir gehen jetzt schön ins Bett.


Denn die Party ist zuende, ´s war wieder mal sehr schön,
schöner ist nur der Moment, wo endlich alle geh’n.
Man sollte wirklich meinen, einmal sind se satt,
erstaunlich, was in Menschen reingeht, die man eingeladen hat.


Die Party ist zuende, ´s war wieder mal sehr schön,
schöner ist nur der Moment, wo endlich alle geh’n.
Man sollte wirklich meinen, einmal sind se satt,
erstaunlich, was in Menschen reingeht, die man eingeladen hat.

Zurück zur Textübersicht